Zuweisung an Beurteiler /Beurteilung

Diplom- und Masterarbeiten

werden nach Einreichung der Arbeit von einer/m BeurteilerIn beurteilt, wobei für die Beurteilung eine Frist von zwei Monaten ab Einreichung gilt. In den meisten Fällen übernimmt der/die BetreuerIn diese Aufgabe.

Das Beurteilungsformular (Diplom- und Masterarbeit) ist ausgefüllt und unterschrieben von dem/der BetreuerIn an das SSC Chemie weiterzuleiten.

 

Dissertationen

werden nach Einreichung von der/dem Studienpräses im Einvernehmen mit der/dem StudienprogrammleiterIn zumindest zwei BeurteilerInnen zugewiesen, die von der/dem BetreuerIn verschieden sind. DoktorandInnen können gemeinsam mit den BetreuerInnen einen Dreiervorschlag bezüglich möglichem/r GutachterIn einreichen.

Die Zuweisung an die Beurteiler sollte rechtzeitig (ca. 4 Wochen) vor dem Hochladen erfolgen, da das SSC erst nach Vorliegen der Zuweisung sowie nach der erfolgten Plagiatsprüfung an die Beurteiler aussenden kann.

Wurden zwei BeurteilerInnen herangezogen und beurteilt eine/einer der beiden die Dissertation negativ, so hat die/der Studienpräses eine/n weitere/n BeurteilerIn heranzuziehen.

Studierende haben ab Bekanntgabe der Beurteilung sechs Monate lang das Recht auf Einsichtnahme in die Beurteilungsunterlagen.